Diätfallen

Abnehmen möchte so ziemlich jeder Mensch, dem die Hose nicht mehr richtig passt oder bei dem das Hemd spannt. Es gibt sehr viele Diäten, die ein schnelles und auch dauerhaftes Abnehmen versprechen.

Doch es gibt auch sehr viele Diätfallen, die das Durchhaltevermögen schwinden lassen. Es beginnt bei zu wenig Schlaf, bei der Wahl des Geschirrs und endet bei der Tischgesellschaft. All diese Faktoren werden immer und jede Diät beeinflussen. Wichtig ist weniger Essen und mehr Bewegung. All diese Bemühungen können jedoch zu keinem Erfolg führen, wenn man in die Diätfallen tappt, die tagtäglich vorhanden sind.

Meist werden sie gar nicht wahrgenommen und am Ende wundert man sich, wenn die Waage nicht das anzeigt, was erreicht werden sollte.
Beispielsweise der unausgeschlafene Körper.

Er stellt sich auf harte Zeiten ein und schaltet den Sparmodus bei der Energieverbrennung ein. Man fühlt sich schlapp und antriebslos. Weiterhin werden Hungersignale ausgesendet, die einen dazu verleiten mehr zu essen, als notwendig ist. Das geschieht alles im Unterbewusstsein Diaetfallen-300x214 in Diätfalleneines jeden Menschen. Wer eine Diät mit Erfolg durchziehen will, der muss auf seinen Körper hören und ihm den entsprechenden Schlaf und die Ruhephasen gönnen. Es ist bewiesen, dass müde Menschen mehr essen, als ausgeschlafene. Das heißt jedoch nicht, dass man mit mehr Schlaf auch mehr abnehmen kann. Hier ist eine der nächsten Diätfallen. Wer länger als neun Stunden im Bett verbringt, erhöht die Gefahr, dass nicht ausreichend Bewegung vorgenommen wird. Wer sich nicht bewegt, kann auch keine Energie verbrauchen und auch nicht abnehmen.

Weitere Diätfallen sind das Geschirr und die Freunde, mit denen man isst.

Hat man dicke Freunde, machen diese dick. Das Essverhalten ist ganz anders und man möchte dazugehören. Wählt man einen sehr großen Teller, auf dem wenig Nahrung vorhanden ist, suggeriert man seinem Gehirn, dass es vollkommen ausreichend ist. Genauso kann es auch mit sehr kleinen Tellern sein. Ist dieser jedoch proppenvoll mit Essen, kann die Diät wiederum nicht funktionieren.

Es ist nachgewiesen, dass sehr großes Geschirr wesentlich besser als Appetitzügler geeignet ist, wenn dieses nicht überfüllt ist.
Das allgemeine soziale Ansehen wirkt sich ebenfalls auf die Körperform aus. Ist man beruflich stark eingebunden und ständig mit schlanken Menschen zusammen, wird man erst gar nicht zu einer starken Gewichtszunahme verleitet. Da wird mittags ein Salat gegessen – in den meisten Fällen.

Weitere Diätfallen sind das Essen am PC und eine sehr große Tischgesellschaft. Je mehr Leute am Tisch sitzen, je höher ist auch der Konsum an Nahrung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>